Aschenputtel Ein märchenhafter Nachmittag in Schlüsselfeld

 

„ Gurre mein Täubchen, ruckedigu“ sang ganz  wunderschön der Kinderchor der Pfarrei St. Johannes d. Täufer, zu Beginn des Wortspiels „ Aschenputtel“, einer Lesung mit Musik im vollbesetzten Pfarrsaal Schlüsselfeld.

Dass das Märchen bis heute nicht an Aktualität verloren hat, bestätigte auch der neue Bürgermeister Johannes Krapp bei seinen Grußworten. Benachteiligte träumen von ihrer großen Chance und Gleichbehandlung, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit sind auch heute brisante Themen.

In einer Kooperation der Kath. öffentlichen Bücherei Schlüsselfeld, dem Kinderchor und Kreismusikschule Bamberg gestalteten vierzig Kinder und Jugendliche aus dem Raum Schlüsselfeld die Geschichte des armen Aschenputtels. Wunderbar gelesen von vier Mädchen aus dem Chor  und immer wieder untermalt und kommentiert von Gitarren, Geigen, Blockflöten, Akkordeon, Klavier und Chor verwoben sich Text, Musik und Tanz zu einem neuen Ganzen. Alte Volkslieder wie das zart gesungene „Wenn ich ein Vöglein wär“ oder das schwungvoll gespielte „Tanzen und Springen“ fanden ihren Platz ebenso wie das alte „Canario“ oder „Tanzen ja Tanzen“ aus dem Gotteslob, vorgetragen mit einem Tanz der Chorkinder und lebhafter Begleitung der Musikschüler. Die Musikstücke und Lieder, ob allein oder im tutti, wurden überzeugend und gut einstudiert vorgetragen und wechselten mühelos und nahtlos mit dem Text. Die Akteure wurden für ihre Aufführung zurecht lange und ausdauernd beklatscht.

Dass dies nach einer Weiterführung solcher Projekte in Schlüsselfeld ruft, betonte auch der pädagogische Leiter der Kreismusikschule Josef Gentil in seinen abschließenden Dankesworten. Diese waren nach den Schülern,  vor allem an die Hauptverantwortlichen Sabine Mayd von der Bücherei, Kathrin Giehl der Leiterin des Kinderchores und an alle Musikschullehrkräfte, vor allem aber an Ina Hesse, Haiko Heinz, Birgit Schneider und Vitali Hertje, gerichtet.

Am Ende waren alle großen und kleinen Zuhörer, unter ihnen auch Padre Gabriel Ramos, von dieser märchenhaften Veranstaltung wie verzaubert und bedankten sich mit großzügigen Geldspenden, welche den drei Gruppen zugute kommt.