Am Karfreitag fand im Seniorenzentrum Hephata eine besondere Form des Gottesdienstes statt. Eine Andacht, die zum Mitmachen, Anfassen und Begreifen einlud, gestaltet von der Mitarbeiterin Ingrid Berberich und der Pflegedienstleitung Tanja Ott.

„ Menschen mit Demenz benötigen vermehrt visuelle und basale Reize, eine einfache Sprache und keine komplizierten langen Texte. Deshalb haben wir uns entschieden, eine dementengerechte Andacht anzubieten“ erklärt Tanja Ott.

Jede Station des Leidensweges Jesu wurde symbolisch auf das, mit Tüchern gelegte Kreuz, dargestellt.
Wie beim Abendmahl wurde Brot gereicht und geteilt, gemeinsam gebetet und unter anderem das bekannte Lied: „Oh Haupt voll Blut und Wunden“ gesungen.

Bewohner, Besucher und Mitarbeiter, waren sich einig: es war ein rundum gelungener und besinnlicher Einstieg in das Osterfest.

 

Karfreitagsliturgie im Seniorenzentrum Hephata

Karfreitagsliturgie im Seniorenzentrum Hephata

 

 

.